Professionnals - Glaubiger, Pfändung und Abtretung

Bestimmung der übertragbaren und pfändbaren Lohnbeträge

Die Pfändungen und Abtretungen sind Rechtsmechanismen, mit den ein Gläubiger darum bitten kann, dass ein Teil des Urlaubsgeldes nicht dem Arbeitnehmer sondern dem Gläubiger dieses Arbeitnehmers überwiesen wird.

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht der übertragbaren und pfändbaren Lohnbeträge, die für das Urlaubsjahr 2021 - Urlaubsdienstjahr 2020 anwendbar sind.

 

 

Urlaubsjahr 2021

Ab dem 24. Dezember 2020 bis zum 30. Juni 2021 (*)

 

Ohne Beschränkung über

 

 

1 490,00 EUR

1 770,00 EUR

 

Weder Pfändung noch Abtretung

 

 

1 149,00 EUR

1 366,00 EUR

 

Pfändung oder Abtretung bis zum 20%

ab

 

1 149,01 EUR

1 366,01 EUR

 

 

bis zu

 

1 235,00 EUR

1 467,00 EUR

 

Pfändung oder Abtretung bis zum 30%

ab

bis zu

 

1 235,01 EUR
1 362,00 EUR

1 467,01 EUR
1 619,00 EUR

 

Pfändung oder Abtretung bis zum 40%

ab
bis zu

 

1 362,01 EUR
1 490,00 EUR

1 619,01 EUR
1 770,00 EUR

 

Erhöhung der Beträge pro Kind zu Lasten

 

 

71,00 EUR

84,00 EUR

 

Wenn Personen mit den in Absatz 1 des Königlichen Erlasses erwähnten Einkünften ein oder mehrere Kinder zu Lasten haben, werden die in vorigen Absätzen erwähnten Beträge um 71  (* 84,00)  EUR pro Kind zu Lasten für das Urlaubsjahr 2021 erhöht.

Auskünfte über die Gesetzgebung:                                                  

  • Ausführung des Artikels 1409, § 2 des Gerichtsgesetzbuches: jährliche Anpassung durch königlichen Erlass.
  • Für 2021: Königlicher Erlass vom 10. Dezember 2020 (Belgisches Staatsblatt 17.12.2020) Inkrafttreten: 1. Januar 2021.
  • (*) Der Königliche Erlass vom 29. März 2021 zur Verlängerung bestimmter Maßnahmen, die getroffen werden durch die Gesetze vom 20. Dezember 2020 zur Festlegung verschiedener zeitweiliger und struktureller Bestimmungen im Bereich Justiz im Rahmen der Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19, vom 30. April 2020 zur Festlegung verschiedener Bestimmungen im Bereich Justiz und im Notariatswesen im Rahmen der Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 und vom 20. Mai 2020 zur Festlegung verschiedener Bestimmungen im Bereich Justiz im Rahmen der Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 (Belgisches Staatsblatt vom 31. März 2021 – 1. Ausgabe) verlängert bis zum 30. Juni 2021 die vorübergehende Erhöhung der Schwellenwerte für die Unpfändbarkeit gemäß Artikel 1409 des Gerichtsgesetzbuchs.  Die indexierten Beträge der Quoten (Königlicher Erlass vom 10.12.2020) gelten daher erst ab dem 01.07.2021.

 

nach oben

 

Erhöhung der nicht übertragbaren oder pfändbaren Lohnbeträge pro Kind zu Lasten

Die Notifizierung der Pfändung oder der Absicht um die Abtretung auszuführen, die der Gläubiger dem Arbeitnehmer zuschickt, muss, bei Strafe der Nichtigkeit, das Formular zur Erklärung von Kindern zu Lasten pdf DateiFormulaire Déclaration enfants à charge 2021 (273 KB) enthalten.).

Seit dem 1. Januar 2021 wird der abtretbare oder pfändbare Teil innerhalb der Grenzen dieses Teils, um 71 EUR (* €84,00 )  pro Kind verringert.

Der Arbeitnehmer, der auf eine Erhöhung seines nicht übertragbaren oder pfändbaren Einkommens Recht hat, wird eine Erklärung einreichen:

  • für die Drittgepfändeter und Schuldner der abgetretenen Forderung ( bei der zuständigen Urlaubskasse bezüglich seines Urlaubsgeldes) ;
  • und eine Kopie für den Gläubiger.
     

Diese Erklärung wird überreicht:

  • entweder gegen Empfangsbestätigung;
  • oder per Einschreiben.

Die Verwendung des Formulars zur Erklärung von Kindern zu Lasten vom Arbeitnehmer ist nicht verpflichtet. Die Daten des offiziellen Formulars müssen jedenfalls auf die Erklärung des Arbeitnehmers erwähnt werden.

Die Erklärung tritt ab dem Monat, die seinem Empfang vom Drittgepfändeter oder Schuldner der abgetretenen Forderung folgt, in Kraft, soweit:

  • er über eine Frist von zehn Kalendertagen vor dem normalen Zahlungsdatum verfügt;
  • die Eigenschaft von Kind zu Lasten gemäß des Formulars und einer der vorgesehenen Weisen der Beweise aufgestellt wird;
  • und soweit der Arbeitnehmer auf Ehrenwort erklärt, dass das Kind über kein Einkommen eines Betrags höher wie des Betrags, das durch Gesetz bestimmt wird, verfügt oder dass sein Einkommen das Objekt einer gemeinsamen Steuerklärung formt.

Der Drittgepfändeter oder Schuldner der abgetretenen Forderung muss kein Brief aufstellen. Er hat eine Beurteilungsbefugnis die auf die Kontrolle der Dokumente begrenzt ist: Er beurteilt ob die verschafften Dokumente mangelhaft oder unvollständig sind. In dieser letzten Hypothese berücksichtigt der Drittgepfändeter oder Schuldner der abgetretenen Forderung den Antrag nicht, er benachrichtigt den Antragsteller und wartet die Rechtsentscheidung ab. Das gilt auch, wenn der Gläubiger den Antrag bestreitet.

Auskünfte über die Gesetzgebung Artikel 1409, §1, Absatz 4 und Artikel 1409, §1 bis, Absatz 4 des Gerichtsgesetzbuches.

 

nach oben

 

Ausnahme

Wenn es sich um eine Pfändung oder Abtretung für Unterhaltsgeld handelt, kann das Urlaubsgeld vollständig pfändbar oder abtretbar sein und das Berechnungsmechanismus, das hier oben erläutert wird, ist nicht anwendbar.

Sie können eine Simulation Ihres Urlaubsgeldes sowie die Verteilung unter Ihren Gläubigern machen, durch  « Mein Urlaubskonto  nachzuschlagen ».

Auskünfte über die Gesetzgebung: Artikel 1412 des Gerichtsgesetzbuches.

 

nach oben